MenuMENU

KUNST UND KULTUREN DER SINTI UND ROMA

Ein Anliegen der geplanten Publikation ist es, einem vor dem Hintergrund kontinuierlicher politischer Ausgrenzung in Deutschland tief verankerten Rassismus gegen Roma und Sinti entgegenzuwirken, indem Stereotypen aus der Perspektive der Künstler im Hinblick auf Seh- und Deutungsmuster der Mehrheitsgesellschaft kritisch bearbeitet werden – mit dem Wunsch ein kleiner, aber tragender Baustein im Angehen gegen Antiziganismus zu sein. Ein weiteres Anliegen wird es sein, die Kunst und Kulturen der Roma und Sinti hierzulande überhaupt erst zu entdecken.

Der  Öffentlichkeit sollen »Innenansichten« aus dem Leben von Roma- und Sinti-Künstler/innen (meist durch Interviews) und ihren Werken aus Kunst, Film, Theater und Literatur vorgestellt werden; ergänzt durch politische Essays. Vorhandene Kontakt(netze) weisen nach Berlin, Frankfurt, Köln, aber auch nach Ost- und Südeuropa. Die Gespräche befassen sich mit den Themen, Migration, Identität, Heimat, Tradition und Modernität, kulturelle und soziale Diskriminierung, aber auch Überwindung von rassistischer Ausgrenzung durch Kraft, Kreativität, Kunst und Talent.

Vor dem Hintergrund des gesellschaftlichen Diskurses über nationale Zugehörigkeit und sich stetig fortsetzender politischer Ausgrenzung in Deutschland und des tief verankerten europäischen Rassismus gegen »Sinti und Roma« geht es darum, Antiziganismus zu überwinden, Stereotype und Klischees zu erkennen und mit  tradierten Seh- und Deutungsmustern in der Mehrheitsgesellschaft zu brechen. 

Im Sinne des emanzipierenden Aufbrechens von innen heraus wechselt das Projekt die Perspektive und stellt ihr künstlerisches Schaffen und Denken Sinti und Roma selbst zu Wort, Bild und Stimme kommen. Das Buch liefert somit einen Gegenwurf zum vorherrschenden Diskurs über Roma und Sinti in Deutschland.

GEMEINSAM MIT DER HILDEGARD VON LAGRENNE STIFTUNG UND DEM VERLAG EDITION FAUST FÖRDERN WIR: AUSSTELLUNG – BUCHPUBLIKATION – VERANSTALTUNGEN.  HIERFÜR SUCHEN WIR NOCH PARTNER.